Therapie bei Kindern & Jugendlichen

Bei Kindern und Jugendlichen können die Gründe für eine Ergotherapie in der Entwicklungsstörung oder -verzögerung liegen, bei der Beeinträchtigung der Selbständigkeit und Handlungskompetenzen oder auf Grund des Mangel an Sinneseindrücken, was zu Defiziten der kognitiven und motorischen Lernprozessen führen kann.

Krankheitsbilder

Dabei steht im Vordergrund das trainieren der die individuell benötigten Handlungsfertigkeiten, sowie planvolle Handlungsschritte selbsttätig zu organisieren und zu lernen und diese in den Alltag zu übertragen.

Konzentrieren heißt, dass Kinder lernen sollen Ihre Aufmerksamkeit gezielt auf eine bestimmte Handlung, Sache oder Person zu richten. Konzentration ist somit eine Grundvoraussetzung für jedes erfolgreiche Lernen, denn mit gezielter Aufmerksamkeit lassen sich Lerninhalte verstehen und speichern. Gerade in der in der Schule wird eine gute Konzentration vorausgesetzt und selten gezielt trainiert. Die Pädagogen gehen davon aus das mit steigendem Alter die Konzentrationsfähigkeit bei Kindern sich stetig verlängert und verbessert und sie Ihren Fokus auf eine bestimmte Sache sicherer richten können. Wenn das nicht von alleine klappt, entstehen schnell Konzentrationsprobleme, bei manchen Kindern auch eine Konzentrationsschwäche oder Konzentrationsstörung. Dann sind meist die Eltern gefordert, ihren Kindern eine bessere Konzentrationsfähigkeit beizubringen. Wir wollen Ihnen hier helfen, bei Lernschwierigkeiten und Konzentrationsschwierigkeiten von Kindern die richtigen Schritte zu gehen.

Die sensorische Integrationstherapie ist eine neurophysiologische Behandlung, welche auch bei Autismus gut Erfolge erzielt. Sie hilft Kindern gerade mit Autismus, die unter einer sensorischen Integrationsstörung leiden, oder bei denen die Ordnung der Sinneseindrücke im Gehirn nicht einwandfrei funktionieren diese verbessert in Ihren Alltag zu integrieren.

Die grundlegenden Behandlungsziele bei Muskelatrophie sind individuell gestaltet und variieren zwischen einem frühen Beginn der Muskelatrophie und einem Spätbeginn. Die Ergotherapie ist dabei am Alltag und an der Lebenssituation der Betroffenen orientiert. Die besonderen Schwerpunkte sind die Unterstützung bei den selbständigen Verrichtungen des alltäglichen Lebens z.B Nahrungsaufnahme mit adaptiertem Besteck (Abhängig vom Schwierigkeitsgrad des betroffenen Kindes) Erlernen von Ausweichbewegungen oder Ersatzfunktionen, um krankheitsbedingte Einschränkungen zu kompensieren. Dies können Strategien sein wie das Kind lernt trotz starker Kontrakturbildung in den Hand und Fingergelenken einen Stift zu halten und weitestgehend alleine zu schreiben dabei kommen auch geeignete Hilfsmittel zum Einsatz, welche das Kind kennenlernt und  wenn möglich  aktiv ausprobiert.

Eltern sollten wissen das eine Lernstörung keine geistige Behinderung bei Ihrem Kind ist sondern auch bei Kindern mit normaler oder sogar überdurchschnittlich hoher Intelligenz auftreten. Lernstörungen betreffen nur bestimmte Funktionen, während beim Kind mit einer geistigen Behinderung die kognitiven Funktionen allgemein beeinträchtigt sind. In der Therapie werden individuelle Angebote gemacht welche speziell auf die Lernbehinderung und den Bereich abzielen. Leider werden diese Probleme erst mit der Einschulungt erkannt und sollten schon Im Kindergarten erfasst und gezielt ergotherapeutisch gefördert werden.

Zusammenfassend werden in dem Bereich Kinder und Jugendtherapie in der Ergotherapie:

Durch eine gezielte und individuell abgestimmte Therapie auf die Bedürfnisse des Kindes/Jugendlichen – motorisch , sensorisch, sozial, emotional, intellektuell – können Auffälligkeiten in alltäglichen Situationen verbessert werden.
Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, die Eltern in regelmäßigen Gesprächen zu beraten und zu unterstützen sowie das gesamte soziale Umfeld zu berücksichtigen.